Buttersäure

Wie Sie anhand der verschiedenen vorgestellten Methoden bereits festgestellt haben, sind alle Mittel und Wege, Maulwürfe und Wühlmäuse zu vergrämen, mit gewissen Nachteilen behaftet. Zum einen ist die Wirksamkeit der diversen Hausmittel nicht gewährleistet, zum anderen gibt es Methoden, welche zwar den Maulwurf, aber nicht die Wühlmaus beeindrucken, und andersherum. Was tun aber Grundstücksbesitzer, die das Pech haben, in einem großen Garten eine unheilvolle Koexistenz der Kleinsäuger vorzufinden: Am einen Ende hat der Maulwurf sein Revier, am anderen tummeln sich die Wühlmäuse? Nur wenige Methoden eignen sich, beide Arten zu vertreiben und führen zudem in einem Großteil der Fälle zum Erfolg. Eine dieser Methoden ist die Verwendung von Buttersäure.

Buttersäure kann in Flaschen bezogen werden

Vielen Menschen ist der Name ein Begriff und wird sofort mit einem üblen Geruch assoziiert. Nicht umsonst ist Buttersäure ein Bestandteil von Stinkbomben, die bei diversen Anschlägen verwendet werden. Da sowohl Maulwürfe als auch Wühlmäuse eine feine Nase haben, ist Buttersäure ein sehr gutes Mittel, um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und sich der kleinen Säuger zu entledigen, ohne ihnen Schaden zuzufügen.

Vergrämung mit Buttersäure

Buttersäure ist der gängige Name für Butansäure, der einfachsten Fettsäure. Diese entsteht z.B. beim menschlichen Stoffwechsel im Dickdarm. Da der Geruch an ranzige Butter erinnert, hat sie im Volksmund diesen Namen erhalten. In der Fachsprache wird sie auch Propylcarbonsäure genannt. Bei Zimmertemperatur ist sie eine farblose Flüssigkeit, die sich vor allem durch ihren unangenehmen Geruch auszeichnet.

Eben diese Eigenschaft kann man zum Vergrämen von Wühlmäusen und Maulwürfen einsetzen. Weil der Geruch der Buttersäure stark ist, sie gleichzeitig aber ein organisches Produkt ist, bietet sie gute Voraussetzungen für den Garten.

Um Buttersäure zum Vertreiben der kleinen Säuger zu verwenden, sollten Sie sehr vorsichtig vorgehen. Neben dem Umstand, dass der Geruch stark und (zumindest für die meisten Säugetiere)  unangenehm ist, zeichnet sich Buttersäure auch durch ihre Langlebigkeit aus. Es ist nicht so einfach, den Geruch wieder zu neutralisieren. Zwar verflüchtigt er sich nach einiger Zeit, bis dahin jedoch ist er stark und vorherrschend. Verwenden Sie daher beim Verteilen der Buttersäure unbedingt Handschuhe und tragen Sie bestenfalls alte Kleidung. Wenn etwas daneben geht, werden Sie Schwierigkeiten haben, den Geruch aus den Textilien zu entfernen.

So wenden Sie Buttersäure gegen zur Maulwurf- und Wühlmausbekämpfung an

Träufeln Sie etwas Buttersäure (diese können Sie im Internet günstig erwerben) auf einen alten Lappen, ein altes Bettlaken oder ein ähnliches Stück Textil und stopfen Sie dieses in eine Öffnung des Gangsystems. Gehen Sie am besten so vor, dass Sie sich langsam von Innen nach Außen vorarbeiten, um den Maulwurf (oder die Wühlmaus) zu vertreiben. Wenn Sie zunächst an den Außengrenzen Ihres Grundstücks beginnen, die Geruchsköder aufzustellen, könnten die Kleinsäuger sich bemüßigt fühlen, weiter in Ihrem Garten zu verweilen. Wenn Sie zunächst in der Mitte beginnen oder sich von einer Ecke zur anderen vorarbeiten, stehen die Chancen gut, dass der Umzug schrittweise vorbereitet wird.

Die günstigste Zeit, dem Maulwurf mit Buttersäure auf die Nerven zu gehen, ist hierbei das Frühjahr, da sowohl Männchen auf der Suche nach einer Maulwurfsdame unterwegs sind und später auch die Jungtiere ein neues Revier ausfindig machen wollen. Im Frühjahr haben Sie somit die besten Chancen, sowohl den einheimischen Maulwurf zu vergrämen als auch neuen unterirdischen Bewohnern Ihres Garten einen Riegel vorzuschieben. Selbstverständlich jedoch kann der Maulwurf zu jeder Jahreszeit mit Buttersäure vertrieben werden.

So lagern Sie Buttersäure richtig

Achten Sie bei der Lagerung von Buttersäure darauf, dass ein gut belüfteter Ort gewählt wird. Am besten eignet sich der Geräteschuppen. Zudem sollten Sie davon absehen, die Buttersäure in andere Gefäße umzufüllen. In der Originalverpackung (meist eine dunkle Glasflasche) ist Buttersäure am besten aufgehoben. Zudem vermeiden Sie so eventuelle “Unfälle” beim Umfüllen der Flüssigkeit.

Erfahrungen mit Buttersäure bei der Wühlmaus- und Maulwurfbekämpfung

Nachfolgend einige Erfahrungen von Nutzern mit Buttersäure (Quelle Amazon):

Erfahrungen Buttersäure

Buttersäure Erfahrungen

Buttersäure kaufen

Buttersäure kann online gekauft werden. Wir empfehlen Ihnen den spezialisierten Händler buttersaeure24.de

Fazit

Buttersäure ist nahezu ein Allzweckmittel gegen grabende Schädlinge im Garten. Auch wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Maulwürfe oder Wühlmäuse bei Ihnen für die Erdhügel verantwortlich sind, können Sie Buttersäure zum Vertreiben einsetzen. Sowohl Maulwurf als auch Wühlmaus verfügen über eine feine Nase und möchten in ihrem Revier lieber keinen beißenden Geruch wahrnehmen. Zudem ist Buttersäure nicht invasiv, richtet also keine Schäden in der Natur an. Da sie auf Textilstücke aufgetragen wird, haben Sie demnach keine Kollateralschäden zu befürchten. Für Tierfreunde ist diese Methode zudem besonders zu empfehlen, da Sie keinem der kleinen Buddler schaden, sondern sie lediglich mit starken Signalen zum Umzug auffordern. Auch wenn die präparierten Tücher regelmäßig ausgetauscht werden müssen, ist diese Methode mit verhältnismäßig wenig Aufwand bei durchschlagenden Erfolg verbunden. Da zudem die Kosten für Buttersäure recht niedrig sind, kann das Vertreiben mit Buttersäure als eine der besten Methoden gegen Maulwürfe und Wühlmäuse gelten.